BOTSCHAFT

B O T S C H A F T  V O M  H E I L I G E N  G E I S T

und an ihre Töchter: Anglikanische, Evangelische... Koptische, Äthiopische ...
Freiburg, heute den 8-ten November 2007
                                                     AM TAG DER ERZENGEL
M I C H A E L    UND    G A B R I E L
( am 29-ten September: Michael, Gabriel und Raphael/ katholisch )

... DENN  BEI  GOTT  IST  KEIN  DING  UNMÖGLICH ... (Lukas 1/37)

       Siehe, Johannes und Jakobus sitzen nicht zur Rechten und zu Linken des Herrn. Und dennoch tragen sie den gleichen Rang, als Söhne der Donnerstimmen. SO IST ES AUCH MIT DEN BEIDEN ÖLBÄUMEN, die zur Rechten und zur Linken des Leuchters stehen, mit Moses - im Geiste Enoch-, und mit Elias; EBENSO MIT DEN BEIDEN BRÜDERN, die zur Rechten und zur Linken der Säule -DIE KIRCHE-, mit dem gleichen Kreuz stehen: mit PETRUS aus Rom und ANDREAS aus Konstantinopel. Also der GRÖSSTE auf der rechten Seite, gleichhoch wie der GRÖSSTE auf der linken Seite. Einer für den anderen.
       Dennoch, solange die Hirten aus dem Osten nicht wahrhaftig das OBERHAUPT aus ihrer
 
Reihe, also den BRUDER aus Konstantinopel bezeugen und solange DIE BEIDEN BRÜDER ihre Stelle zur Rechten und zur Linken der Säule nicht ebenbürtig, wahrhaftig annehmen, gibt es keinen KONJUNKTPRIMAT* und keine Konfraternität. Die linke Seite bleibt leer, die Rechte aus Rom ohne ihre Unterstützung und der Weg der BEIDEN ÖLBÄUME verdunkelt.
       MOSES WIRD NICHT OHNE ELIAS KOMMEN UND WIRKEN, UM GOTTES AUFTRAG ZU ERFÜLLEN, SONDERN NUR GLEICHRANGIG MIT IHM. DESGLEICHEN AUCH DIE BEIDEN BRÜDER: WIE IM HIMMEL, SO AUF ERDEN, DENN BEI GOTT IST KEIN DING UNMÖGLICH !!! AMEN

J.J.B.

 

SAPPHIRUS, GEMMA ET
PATRIARCHA ORIENTIS

IASPIS, GEMMA ET
PATRIARCHA OCCIDENTIS

* Chalzedon 451, Kanon 28 - Gleichstellung Rom-Konstantinopel; 01.Nov. Sitzung 10, nicht einstimmig ratifiziert. Konsequenz: 476 - Niedergang Rom, 1453 - Niedergang Konstantinopel usw.

Zur Vertiefung der BOTSCHAFT:  

     Und er nahm das Brot, dankte und brach es und gab es ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis./ Desgleichen auch den Kelch, nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!/ Doch siehe die Hand meines Verräters ist mit mir am Tisch./ Denn der Menschensohn geht zwar dahin, wie es beschlossen ist; doch weh dem Menschen, durch den er verraten wird!/ Und sie fingen an, untereinander zu fragen, wer es wohl wäre unter ihnen, der das tun würde./ UND ES ERHOB SICH AUCH EIN STREIT UNTER IHNEN; WER VON IHNEN ALS DER GRÖSSTE GELTEN SOLLE. (Lukas22/19-24)
 
     Sie sprachen zu ihm: Gib uns, dass wir sitzen einer zu deiner Rechten und einer zu deiner Linken in deiner Herrlichkeit./ Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr wisst nicht was ihr bittet. Könnt ihr den Kelch trinken, den ich trinke, oder euch taufen lassen mit der Taufe, mit der ich getauft werde?/ Sie sprachen zu ihm: Ja, das können wir. Jesus aber sprach zu ihnen: Ihr werdet zwar den Kelch trinken, den ich trinke, und getauft werden mit der Taufe, mit der ich getauft werde:/ zu sitzen aber zu meiner Rechten oder zu meiner Linken, das steht mir nicht zu, euch zu geben, sondern das wird DENEN ZUTEIL, FÜR DIE ES BESTIMMT IST.(Markus 10/37-40)

Vision, JJB, am Tag der Jesus-Darstellung über Elias, Hildesheim, 02.02.1982 

     Und der Engel, der mit mir redete, weckte mich abermals auf, wie man vom Schlaf erweckt wird,/ und sprach zu mir: Was siehst du? Ich aber sprach: Ich sehe, und siehe, da steht ein Leuchter (der verklärte Jesus), ganz aus Gold, mit einer Schale oben darauf, auf der sieben Lampen sind und sieben Schnauzer an jeder Lampe,/ UND ZWEI ÖLBÄUME DABEI, EINER ZU SEINER RECHTEN, DER ANDERE ZU SEINER LINKEN. (Sacharja 4/1-3)           
 
       Und ich will meinen zwei Zeugen (ÖLBÄUME) auftragen, im Bußgewand aufzutreten und weiszusagen 1260 Tage lang.../ Diese haben Macht, den Himmel, zu verschließen damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und sie haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen.(Offenbarung 11/ 3, 6)       
 

Vision, JJB, am Tag von Petrus und Paulus, über Moses, Kassel, 29.06.1991 

 

     Ich sage euch aber wahrlich: Einige von denen, die hier stehen (die Jünger Jesus, aber auch diejenige der nachfolgenden Zeiten), werden den Tod nicht schmecken, bis sie das Reich Gottes sehen./ Und es begab sich, etwa acht Tage nach diesen Reden, dass er Petrus, Jakobus und
 
Johannes mit sich nahm und ging auf einem Berg um zu beten./ Und als er betete, wurde das Aussehen seines Gesichtes anders, und sein Gewand wurde weiß und glänzte./ Und siehe, ZWEI MÄNNER REDETEN MIT IHM: DAS WAREN MOSE UND ELIAS.(Lukas 9/27-30)

Vision, JJB, am Pfingsten/katholisch, über Moses und Elias, Freiburg 14.05.1989